DIE VOLLE WUCHT DER REFORMATION

Drei Nationale Sonderausstellungen in Berlin, Eisenach und Lutherstadt Wittenberg. Einmalig von April bis November 2017
Der Luther Effekt
Deutsches Historisches Museum im Martin-Gropius-Bau, Berlin
Der Luthereffekt
Luther! 95 Schätze – 95 Menschen
Augusteum,
Lutherstadt Wittenberg
Luther! 95 Schätze – 95 Menschen
LUTHER UND DIE DEUTSCHEN
Wartburg,
Eisenach
Luther und die Deutschen
Gemälde von Ferdinand Pauwels von 1872 mit dem Titel „Luthers Thesenanschlag“. Zu sehen ist Martin Luther, wie er gerade mit einem Hammer seine 95 Thesen an die Wittenberger Schlosskirchentür geschlagen hat. Andere Menschen schauen ihm dabei zu.

DIE NATIONALEN SONDERAUSSTELLUNGEN:
DIE VOLLE WUCHT DER REFORMATION

Zu den absoluten Höhepunkten im Rahmen der Feierlichkeiten zum Reformations­jubiläum 2017 zählen die drei Nationalen Sonder­ausstellungen in Berlin, Eisenach und Lutherstadt Wittenberg. Als einmaliges Projekt von nationaler und internationaler Bedeutung sind sie ein Groß­ereignis, das durch Umfang und Vielfalt das globale Wirkungs­maß der Reformation wider­spiegelt.

weiterlesen ...

Veranstaltungen rund um die Ausstellungen

Die drei Nationalen Sonderausstellungen in Berlin, Eisenach und Lutherstadt Wittenberg werden von zahlreichen Veranstaltungen begleitet, darunter Konzerte, Symposien, Lesungen, Filmvorführungen und vieles mehr. Hier finden Sie alle Termine im Überblick.

Neuigkeiten

17.07.17
Wittenberg

Vor 512 Jahren tritt Martin Luder dem Orden der Augustinereremiten bei

Erfahren Sie mehr
10.07.17
Wittenberg

Martin Luther Kings Thesenanschlag vor 51 Jahren

Erfahren Sie mehr
07.07.17
Berlin

Sommerferien in der Ausstellung „Der Luthereffekt"

Erfahren Sie mehr
04.07.17
Eisenach

Der 100.000 Besucher auf der Wartburg!

Erfahren Sie mehr
15.06.17
Berlin

Vortragsreihe zur Geschichte des Protestantismus

Erfahren Sie mehr
Dies ist der Titel des Informationsflyers zu den Nationalen Sonderausstellungen.

Alle Informationen zu den drei Nationalen Sonderausstellungen finden Sie in diesem Flyer.

Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien.

GRUSSWORT DER STAATSMINISTERIN PROF. MONIKA GRÜTTERS, MDB

Die Reformation war ein epochales Ereignis. Sie veränderte die gesellschaftliche und staatliche Entwicklung hierzulande dauerhaft. Der Mann, mit dem diese Entwicklung eng verbunden ist, Martin Luther, war vor allem eines: unbequem.

weiterlesen ...